Freizeitstress

Auch Freizeitstress kann krank machen.

Wir alle sehnen uns nach Wochenende und Urlaub. Oder etwa nicht? Ist man den Stress bei der Arbeit erst mal los, kommt häufig der Freizeit-Stress um die Ecke! Sport mit der besten Freundin, Besuch bei der Familie, Kino mit der besseren Hälfte, dann noch der Brunch bei den Freunden und Einkaufen gehen wollten Sie auch noch. Auch wenn alles Spaß macht, es ist einfach zu viel auf einmal und der Tag hat meist zu wenig Stunden! Auch Freizeit-Stress kann der Psyche und dem Körper schaden.   

Studien zeigen, dass wir viel zu hohe Erwartungen an unsere Freizeit haben und immer mehr verlernen, diese zu genießen. Es geht gar nicht mehr um Erholung und darum den eigenen Bedürfnissen nachzugehen, sondern auch hier um Leistung. Ebenso der ständige Blick aufs Smartphone und die Aktivitäten der anderen zu sehen, setzt uns häufig unter Druck.
Neben der Befürchtung etwas zu verpassen, wollen wir möglichst genauso viel erleben, wie es die sozialen Medien zeigen. Die eigenen Bedürfnisse kommen hierbei in den meisten Fällen deutlich zu kurz.  

Es ist also nicht gerade sinnvoll den eigenen Terminkalender vollzupacken, wenn Sie Erholung benötigen. Um Freizeitstress zu verhindern, sollte auf Spontanität gesetzt werden. Kurz entschlossene Verabredungen, statt sich Wochen im Voraus jede freie Minute zu verplanen, kann zur Entlastung beitragen.
Natürlich muss nicht jede Verabredung abgesagt werden. Es helfen schon kleine Veränderungen bei der Wochenendplanung. Denken Sie unteranderem an ausreichend Schlaf als Regenerationszeit für Körper und Geist und ebenso an die tägliche Bewegung.  

Teilen Sie diesen Beitrag

Veröffentlicht am: 22. Mai 2023

Weitere passende Beiträge

Wie können wir Ihnen helfen? Telefon 02403 – 78910 oder schreiben Sie uns eine Nachricht.